Carbidbildung

Stahl kann einen Kohlenstoffgehalt von 0,002% bis 2,06% aufweisen. Je mehr Kohlenstoff sich im Stahl befindet, je härter und fester wird das Material. Bei bestimmten Temperaturen und einer entsprechenden Kohlenstoffsättigung kann sich im Stahlgefüge Eisencarbid (Fe3C) bilden.

Siliziumcarbid

Eisencarbid wird auch Zementit genannt. Dabei handelt es sich um eine Verbindung aus Eisen und Kohlenstoff, die sich bei bestimmten Temperaturen aus der Schmelze herauskristallisieren. Die Bildung von Zementit sowie der verschiedenen Gefügearten wird ausführlich in unserem Artikel über das Eisen-Kohlenstoff-Diagramm erklärt.

Zementit ist jedoch nicht das einzige Carbid, welches bei der Stahlherstellung von Bedeutung ist. Die Legierungselemente Chrom, Vanadium, Wolfram und Molybdän sind starke Carbidbildner und erhöhen die Härte und Verschleißfestigkeit des Stahls. Silizium dagegen fördert die Graphitausscheidung und vermindert somit die Bildung von Carbiden.

Siehe auch

Begleitelemente

Stahl besteht nicht nur aus Eisen und Kohlenstoff. Weitere Elemente können die Eigenschaften von Stahl beeinflussen.

Weiterlesen
Blech

Blech ist heute ein hochwertiges Industrieprodukt und ist je nach geplantem Einsatz in unzähligen Materialien, Legierungen und Eigenschaften erhältlich.

Weiterlesen
Blechformate

Es gibt viele Blechformate, in denen Tafelmaterial angeboten wird. Hier finden Sie eine Übersicht über alle Größen.

Weiterlesen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige sind essentiell, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern.

Sie können entweder direkt zustimmen oder per Klick auf die Schaltfläche "Einstellungen" der Verwendung von Cookies zustimmen oder diese ablehnen.