Trowalisieren

Trowalisieren ist ein anderer Ausdruck für Gleitschleifen. Seinen Ursprung hat diese Bezeichnung vom Unternehmen Walther Trowal, wo das Gleitschleifverfahren zuerst eingesetzt wurde. Trowalisieren oder Gleitschleifen wird angewendet, um Werkstücke zu entgraten oder deren Oberflächen von Schmutz, Fetten oder Zunder zu befreien.

So funktioniert Trowalisieren

Eine Anlage zum Trowalisieren besteht aus einem großen Stahlkessel, welcher mit Hilfe eines Elektromotors in Vibration versetzt wird. Im Stahlkessel befinden sich Schleifkörper in unterschiedlichen Größen, welche mit einer Reinigungslösung versetzt sind. Die Teile werden in dieses Gemisch gegeben. Durch oszillierende Bewegungen des Kessels gleiten die Metallteile an den Schleifkörpern entlang. Eine geringe Amplitude der Vibrationsbewegung verhindert das Verhaken oder das Zusammenstoßen einzelner Werkstücke.

Je länger die Werkstücke im Kessel bearbeitet werden, je mehr Material wird von den Oberflächen abgetragen. Der Schleifprozess muss regelmäßig kontrolliert werden, um den richtigen Bearbeitungsgrad zu erreichen.

Siehe auch

CAD

CAD | In der CAD-Abteilung wird die Fertigung durch die Erstellung von Zeichnungen und CNC-Programmen vorbereitet.

Weiterlesen
CNC

CNC erhöht die Genauigkeit der Produkte. Außerdem wird die Bearbeitungsdauer verkürzt. So sind kurze Lieferzeiten möglich.

Weiterlesen
Lohnfertigung

Wir bearbeiten Bleche in Lohnfertigung. Dabei übernehmen wir die Herstellung Ihrer Produkte mit unseren modernen CNC-Maschinen.

Weiterlesen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige sind essentiell, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern.

Sie können entweder direkt zustimmen oder per Klick auf die Schaltfläche "Einstellungen" der Verwendung von Cookies zustimmen oder diese ablehnen.