Chrom

Chrom verwendet man man es in der Galvanotechnik zum Glanz-, Hart- und Schwarzverchromen, als Katalysator in der chemischen Industrie aber auch bei der Stahlherstellung. Chrom ist eines der wichtigsten Legierungselemente zur Erzeugung korrosions- und hitzebeständiger Stähle.

Uwarowit | Chrom-Mineral

Chrom ist eines der wichtigsten Legierungselemente zur Erzeugung von korrosions- und hitzebeständigen Stählen. Durch Chrombeimischungen wird Stahl öl- bzw. lufthärtbar. Chrom ist in Legierungen ein Karbidbildner. Diese Karbide steigern Schnitthaltigkeit, Verschleißfestigkeit aber auch die Warmfestigkeit wesentlich. Zur Erreichung der Korrosionsbeständigkeit müssen mindestens 13% Chrom dem Stahl zugefügt werden.

Trivia

Der französische Chemiker und Apotheker Louis-Nicolas Vauquelin fand das Element bereits im Jahre 1798. Wegen der Vielfarbigkeit seiner Salze nannte man es Chrom. Auch in Edelsteinen wie Rubinen und Smaragden sind Spuren des Elements nachweisbar.

Im 19. Jahrhundert wurde es hauptsächlich für Farbpigmente und in der Gerberei für die Lederherstellung genutzt. Eines der bekanntesten Pigmente ist das Chromgelb, in der Erkennungsfarbe der Deutsche Post.

See also

Bauxit

Erfahren Sie hier, weshalb Aluminium so spät entdeckt wurde und wie daraus Aluminium gewonnen werden kann.

Read more
Begleitelemente

Stahl besteht nicht nur aus Eisen und Kohlenstoff. Weitere Elemente können die Eigenschaften von Stahl beeinflussen.

Read more
Blei

Als Schwermetall kann Blei die Gesundheit gefährden. Als Legierungselement kann es in geringen Mengen die Zerspanbarkeit verbessern.

Read more